Wissen heißt die Welt verstehen. Wissen lehrt, verrauschter Zeiten Und der Stunde, die da flattert, Wunderliche Zeichen deuten. Und da sich die neuen Tage Aus dem Schutt der alten bauen, Kann ein ungetrübtes Auge, Rückwärtsblickend vorwärtsschauen. F.W. Weber, Dreizehnlinden
 Wissen heißt die Welt verstehen.Wissen lehrt, verrauschter ZeitenUnd der Stunde, die da flattert,Wunderliche Zeichen deuten.Und da sich die neuen TageAus dem Schutt der alten bauen,Kann ein ungetrübtes Auge,Rückwärtsblickend vorwärtsschauen.               F.W. Weber, Dreizehnlinden

"Die Zwerge müssen machen, was die Riesen nicht tun können!"

Niki Lauda, Rennfahrerlegende

Dau bess dat Dorf! Du bist das Dorf!

 

Ich freue mich auf und danke Euch ganz herzlich für Eure Grüße und Beiträge!!

 

Die ersten Zeilen sind ja schon in den Kommentarleisten der anderen Seiten entstanden. Diese Kommentarleiste habe ich herausgenommen und die Eintragungen nach hier übertragen. Zum Lesen scrollt mal herunter!

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Andre (Dienstag, 03. Januar 2017 20:44)

    Kann Ihren Standpunkt nachvollziehen. Uns geht es in Siershahn nicht anders. Es fehlt Transparenz und einfach mal der Mumm bei den handelten Personen. Kann Ihnen da einige Beispiele nennen.

  • Karl Heinz Osterkamp (Mittwoch, 03. Februar 2016 16:31)

    Wir schauen hier immer mal wieder rein. Eine Page die gepflegt wird. Sehr schön. Viel Erfolg wünschen vom Ende der Welt:
    Familie Osterkamp

  • Petra (Dienstag, 10. November 2015 07:46)

    Vielen Dank, daß Du es mir freistellst, Deinen Kommentar wieder zu löschen, lieber Harald! Ich lasse ihn aber stehen, denn er deckt ja ein Spektrum des Meinungsbildes ab. Ich denke, es ist deutlich
    geworden, daß ich nicht der verlängerte Arm einer Seite des Gemeinderats bin. Ich erhalte von den gewählten Vertretern der Gemeinde weder verbal, noch materiell, noch ideell irgendeine Unterstützung.
    Schön, daß Du Deine Gänge auch in den Kroneacker machst. Dann sind wir ja schon zwei :-)

  • Faltin, Harald (Samstag, 31. Oktober 2015 00:12)

    Hallo, Webseite toll!
    Aber wer geht den außer DIR im Kroneacker spazieren? Habe noch keinen gesehen. Und wie im Leserbrief an die RZ = Es ist eine demokratisch legitimierte Entscheidung gefallen!!! Es sind EINZELNE in den
    Abstimmungen unterlegen, welche nunmehr die Demokratie durch Deinen Kampf unterwandern wollen?! Ist das wirklich demokratisch?

  • Werner Weinmann (Mittwoch, 22. Juli 2015 07:09)

    Tolle Homepage, bin nicht komplett Deiner Meinung, aber Du setzt Dich sehr ein.
    Von Vielen die sich vorher engagiert haben hört man nichts mehr.

  • Sabine Kemle (Montag, 20. Juli 2015 19:51)

    Hallo Frau Buhr,

    ich möchte mich den bisherigen Kommentaren anschließen. Eine sehr schöne Homepage, die mit viel Herz und Engagement erstellt worden ist.
    Auch ich möchte keine weitere Industrialisierung in unserer Gemeinde. Ich habe bereits vor 2 oder 3 Jahren dagegen gestimmt. Der Kronenacker muss unbedingt- so wie er ist, erhalten bleiben.

    Viele Grüße
    Sabine Kemle

  • Claudia Meuer (Dienstag, 14. Juli 2015 19:02)

    Liebe Petra,
    vielen Dank für Dein Engagement, Deine Zeit und Mühe, aus der diese sehr informative Homepage über den Kronenacker entstanden ist.
    Auch ich als „Ebernhähner Ureinwohner“ konnte viel Neues lernen und die tollen Fotos sprechen für sich.
    Wir wollen keinen Ausverkauf der Natur für weitere Industrialisierung in unserer Gemeinde. Der Kronenacker muss in seiner ursprünglichen Form erhalten bleiben!
    Liebe Grüße

AL66RT schrieb am Montag, den 15. Juni 2016 um 21:41 Uhr:

"Tolle Homepage. Trotz vieler Jahrzehnte in Ebernhahn habe ich viel Neues erfahren. Weiter so!"

 

Karl-Heinz Osterkamp schrieb am Mittwoch, den 17. Juni 2015 um 16:24 Uhr:

"Gefällt uns. Tolle Fotos. Beste Grüße."

 

Anne Pissarius schrieb am Freitag, den 19. Juni 2015, um 17:20 Uhr:

"Kronenacker muß unberührt bleiben. WARUM die schöne Natur zerstören. Gruß."

 

Udo Schwarz schrieb am Samstag, den 20. Juni 2015 um 19:20 Uhr:

"Tolle Homepage. Ich bin auch für den Erhalt des Kroneackers in seiner natürlichen Form. Wird aber wahrscheinlich nur ein Traum bleiben. Die Aktion 'Massenberg' ist einfach auch nur zum k...

Viele Grüße"

 

KronjuwelH10 schrieb am Mittwoch, den 24. Juni 2015 um 09:31 Uhr:

"Hallo Petra, eine wirklich tolle Homepage!!!

Endlich hört man mal wieder etwas über den Kroneacker.

Von offizieller Seite und in der Presse wird der Ball ja flach gehalten.

Die Praxis Gemeindegrundstücke am Bürger vorbei zu veräußern hat in Ebernhahnern Gemeinderäten Tradition.

In den siebziger Jahren wurde vom damaligen Gemeinderat ein Grundstück in der Ortsmitte an die Volksbank verkauft, die dort eine Filiale errichten wollte. Die Bürger erfuhren erst davon, als der Bagger anrückte.

Heute, nach vierzig Jahren, gammelt die schon vor Jahren vom Unternehmen aufgegebene Volksbank-Filiale wegen ungeklärter Eigentumsverhältnisse als Schandfleck in der Dorfmitte vor sich hin.

Genau so werden auch in vierzig Jahren die auf dem Kronenacker geplanten Hallen der Firma Schützt vergammeln, dann können die Urenkel des heutigen Gemeinderates darin vielleicht Indoor-Paragliding üben."

 

T. Meuer schrieb am Mittwoch, den 24. Juni 2015 um 09:37 Uhr:

"Sehr gute Homepage in der sicher sehr viel Arbeit und Zeit steckt.

Danke, Petra für Dein Engagement für unsere Ebernhahner Heimat!!"

 

Petra Oulmaati schrieb am Freitag, den 26. Juni 2015 um 20:51 Uhr:

"Hallo Petra, da hast Du wirklich eine sehr tolle Homepage erarbeitet. Wie schon vorab in den Kommentaren gelesen; der Kroneacker darf nicht zerstört werden! Für uns nicht, für unsere Kinder nicht, für unsere Enkelkinder nicht.....

Vielleicht sollte man sich mal dieses Video anschauen, um wachgerüttelt zu werden. http://youtu.be/xPx5r35Aymc

Liebe Grüße."

 

al66rt schrieb am Freitag, den 26. Juni 2015 um 21:49 Uhr:

"Es heisst Ebernh'ä'hner = Einwohner von Ebernhahn und traditionelle Brotzeit der Ton-Fuhrleute, bestehend aus einem Stück Fleischwurst mit Brötchen. Stand sogar in der Karte vom Hotel Kalb in Montabaur."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petra Buhr